Willkommen auf den Informationsseiten der Ständigen Leitlinien-Kommission der DEGAM

Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) hat nach internationalen Vorbildern bereits vor mehr als einem Jahrzehnt damit begonnen, wissenschaftlich fundierte und zugleich praxiserprobte Leitlinien zu entwickeln. Ziel ist die Verbesserung der Versorgungsqualität und die Erhöhung der Nutzen-Aufwand-Relationen hausärztlicher Versorgung.

Die Leitlinienentwicklung erfolgt nach den Prinzipien der evidence based medicine und bezieht insbesondere bei S3-Leitlinien Anwenderinnen und Anwender sowie Patientinnen und Patienten ein und umfasst bereits vor Veröffentlichung einer Leitlinie die Prüfung von Praktikabilität und Akzeptanz in einem Praxistest.

Wir hoffen, mit diesem Internetauftritt möglichst große Gruppen - sowohl von Patientinnen und Patienten als auch Ärztinnen und Ärzte sowie in der Leitlinienentwicklung tätige Kolleginnen und Kollegen - erreichen zu können und wünschen uns, sowohl mit unseren Leitlinienformaten als auch mit unseren methodischen Texten einen Beitrag für die stetige Verbesserung der ärztlichen Versorgung leisten zu können.

In diesem Sinne ein herzliches Willkommen auf den Leitlinienseiten der Ständigen Leitlinien-Kommission (SLK) der DEGAM. Wir freuen uns über Ihr Feedback.

Mit freundlichen Grüßen

- das Leitungsteam der SLK -

Prof. Dr. med. Martin Scherer
Sprecher der Ständigen Leitlinien-Kommission

Dipl. Soz. Martin Beyer
Stellvertretender Sprecher der Ständigen Leitlinien-Kommission

Dr. med. Anne Barzel
DEGAM-Geschäftsstelle Leitlinien

Dr. rer. hum. biol. Cathleen Muche-Borowski, MPH
DEGAM-Leitlinienentwicklungsstelle

Kontaktmöglichkeiten zur SLK

Sie möchten mit der Ständigen Leitlinien-Kommission der DEGAM Kontakt aufnehmen, dann können Sie sich unter Kontakt an Anne Barzel in der DEGAM-Geschäftsstelle Leitlinien oder an Cathleen Muche-Borowski in der Leitlinienentwicklungsstelle wenden. Haben Sie Fragen zu den Patienteninformationen, dann hilft Ihnen gern die Sonderbeauftragte für Patienteninformationen Jana Isfort weiter.