Prof. Dr. med. Erika Baum

Präsidentin

Biebertal/früher Universität Marburg
Abteilung für Allgemeinmedizin, Präventive und Rehabilitative Medizin
Philipps-Universität Marburg

Dresdener Str. 34
35444 Biebertal

Tel.: 06409 2007
Fax: 06409 2878
E-Mail: baum064092007@t-online.de

Vita

  • geboren 20.7.1951 in Gießen
  • 1970 - 1976 Medizinstudium in Gießen
  • 1976 - 1982 Medizinalassistentin in Dillenburg, Wetzlar, Braunfels und Bad Homburg, Weiterbildung zur Ärztin für Allgemeinmedizin, Zusatzbezeichnung Sportmedizin
  • 1982 - 1988 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Professur für Allgemeinmedizin Gießen
  • 1988 - 1990 Vertretung der Professur für Allgemeinmedizin der Universität Marburg
  • 1990 - 2016 Professur für Allgemeinmedizin Marburg (halbtags)
  • 2001 - 2016 Leiterin der Abteilung für Allgemeinmedizin, Präventive- und Rehabilitative Medizin am Medizinischen Zentrum für Methoden-wissenschaften und Gesundheitsforschung
  • 2005 - 2016 Sprecherin des Zentrums für Methodenwissenschaften und Gesundheitsforschung im Fachbereich Medizin der Universität Marburg
  • seit 1982 Assistentin
  • ab 1988 Übernahme der Allgemeinarztpraxis (Gemeinschaftspraxis) in Biebertal bei Gießen

Gremien / Organisationen

  • seit 2008 Mitglied im Beirat der Fortbildungsakademie der Landesärztekammer Hessen
  • 2006 - 2016 Leiterin der Kommission Frauenförderplan des Fachbereichs Medizin der Universität Marburg
  • 2006 - 2016 Vorsitzende des Fördervereins Allgemeinmedizin in Marburg
  • 2003 - 2016 Vorsitzende der Ständigen Konferenz der hessischen Lehrbeauftragten für Allgemeinmedizin
  • 2001 - 2010 Sprecherin der Sektion Studium und Hochschule der DEGAM
  • 2010 - 2016 Vizepräsidentin der DEGAM
  • seit 2016 DEGAM-Präsidentin
  • seit 1998 Mitglied im Arbeitskreis Leitlinien/ständige Leitlinienkommission der DEGAM mit Kooperation bei der Erarbeitung von DEGAM- und fachübergreifenden Leitlinien
  • seit 1993 Mitglied des European General Practice Research Network (EGPRN) und WONCA (Weltorganisation Allgemeinmedizin)

Wissenschaftliche Preise

  •  1978 Carl-Oelemann Preis der Landesärztekammer Hessen
  •  2008 Richard-Merten-Preis für Abteilungsprojekt
  •  2009 Berliner Gesundheitspreis für Abteilungsprojekt

Langjährige Arbeitsschwerpunkte

  • Kardiovaskuläre Prävention, Behandlungspfad bei KHK, Checkup-Untersuchung
  • Arzt-Patienten-Beziehung und geschlechtsspezifische Einflüsse, Kommunikation
  • Menopause
  • Früherkennung M. Parkinson
  • Rückenschmerz
  • Thoraxschmerz und weitere symptomevaluierende Studien in der Hausarztpraxis
  • Medizinische Aus- und Weiterbildung
  • Leitlinienerarbeitung
  • Bewegungsförderung in der Grundschule

Quelle Foto: Pressestelle/Medienlabor der Uni Marburg

Zurück