Stellenausschreibungen der Universitäten Oldenburg und Lübeck

An der Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (European Medical School Oldenburg-Groningen in Kooperation mit der Rijksuniversiteit Groningen) ist im Rahmen des Professorinnen-Programms zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine W3-Professur "Allgemeinmedizin mit Schwerpunkt Versorgungsforschung" zu besetzen.

 

Gesucht wird ein/eine in Forschung, Lehre und Patientenversorgung ausgewiesene/r Ärztin/Arzt für Allgemeinmedizin mit exzellenten Publikationen, Erfolgen in der Drittmitteleinwerbung sowie speziellen Erfahrungen in einem oder mehreren Themengebieten der Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung. Im neu aufzubauenden Schwerpunkt Versorgungsforschung soll die Professur die Forschungsfelder Versorgungsepidemiologie und Versorgungsqualität, insbesondere der Allgemein- und Familienmedizin, vertreten. Dabei soll die Erforschung konkreter Fragen der Versorgungslagen und der Behandlung ausgewählter Krankheiten und Beschwerdebilder  im nordwestdeutschen Raum zentrale Beachtung finden. Dies umfasst die Beschreibung, Modellierung und Analyse von Versorgungsstrukturen und Versorgungsketten und ihren Einfluss auf Ergebnisparameter wie Lebenserwartung und Lebensqualität. Die Untersuchung der Qualität von Versorgungsstrukturen und (sektorenübergreifenden) Versorgungsprozessen sowie die Ergebnisqualität von Therapieverfahren sollen ebenfalls auf ausgewählte Krankheitsbilder oder Beschwerden fokussiert werden. Nachgewiesene Forschungsleistungen zur Beschreibung, Modellierung und Analyse des Versorgungsbedarfs, entsprechender Versorgungsstrukturen und deren Optimierung sind vorteilhaft, ebenso Erfahrungen mit der Arbeit in einem Koordinierungszentrum für Klinische Studien. Die Professur soll sich aktiv am Aufbau der European Medical School und an der Entwicklung eines engen Forschungsverbundes mit Einrichtungen der Versorgungsforschung der Rijksuniversiteit Groningen beteiligen, mit den Forschungsverbünden der Universität Oldenburg kooperieren und sich aktiv bei der Einwerbung von neuen Gruppenförderinstrumenten engagieren. Von der Stelleninhaberin/dem Stelleninhaber wird die für die Vertretung des Gebiets "Allgemeinmedizin" in der Lehre notwendige Breite und Tiefe erwartet. Dazu sind eingehende Erfahrungen in der medizinischen Lehre und ein besonderes Engagement beim Aufbau und bei der Weiterentwicklung des Curriculums mit seinen innovativen Lehr- und Lernformen erforderlich

Zurück